EUROPA ANDERS

Heute präsentierte in Wien die EU-Wahl-Allianz zwischen KPÖ, Piraten, Wandel und Unabhängigen den Namen, die Internetseite EuropaAnders.atund den weiteren Fahrplan.

„Wir leben in einem Europa, in dem Banken statt Menschen gerettet werden, in dem Freiheit durch Pauschalüberwachung ausgehöhlt wird und in dem eine ganze Generation ohne Perspektiven aufwächst. Gerecht ist anders! Europa muss anderes werden, damit es gut wird. Dafür treten wir an“, begründet Daniela Platsch von der Wandel die Namenswahl.

„EUROPA ANDERS will Mut machen gegen die angebliche Alternativlosigkeit des Status Quo. Wer hat in der EU das Sagen? Wer hat Chancen, und wem werden sie verwehrt? Wer profitiert vom Fortschritt? Dient die Wirtschaft den Menschen, oder umgekehrt? Was ist Europas Rolle in der Welt? Auf diese Fragen sind auch andere Antworten möglich, als uns die Machthabenden einreden möchten. Diese Alternativen werden wir ins Zentrum unseres Wahlkampfs stellen, und dazu läuft ab sofort ein offener, kollaborativer Programmprozess, bei dem auch Unabhängige aufgerufen sind, mitzuarbeiten“, so der Pirat Christopher Clay.

„EUROPA ANDERS steht für eine Europäische Union, in der die Menschen systemrelevant sind, nicht nur Banken. Für ein Europa, in der die Bevölkerung nicht für Fehlspekulationen der Mächtigen büßen muss. Jede und jeder der Europa anderes gestalten möchte, ist aufgerufen, sich bei uns zu beteiligen. Auch als Kandidatin bzw. Kandidat: Die ersten beiden Plätze der gemeinsamen Liste stehen auch Unabhängigen offen. Alle, die unsere Grundwerte unterstützen, können sich bis zum 20. Februar bewerben. Am 1. März wählen wir die KandidatInnen dann gemeinsam auf unserem Gründungskonvent“, erklärt Didi Zach von der KPÖ.

„Wir rufen alle auf, die ebenfalls davon überzeugt sind, dass ein anderes Europa möglich ist: Werdet aktiv, redet mit, kandidiert. Nur gemeinsam können wir Europa ändern. Dieses Mal gibt es auch für Andersdenkende eine Wahl“, so Daniela Platsch abschließend.

„Wir rufen alle auf, die ebenfalls davon überzeugt sind, dass ein anderes Europa möglich ist: Werdet aktiv, redet mit, kandidiert. Nur gemeinsam können wir Europa ändern. Dieses Mal gibt es auch für Andersdenkende eine Wahl“, so Daniela Platsch abschließend.

Fotos: http://europaanders.at/daten/data/public/ac6592.php Fotocredits: Martin Johann Krennbauer Mehr Information: http://europaanders.at

Rückfragehinweis: Christopher Clay/Bundesvorstand E-Mail: christopher.clay@piratenpartei.at


Kommentare

Ein Kommentar zu EUROPA ANDERS

  1. Dieter meinte am

    Vermutlich wird es nicht lange dauern, bis jemand anfängt, über „Europa anders“ mit der Frage „na wollts ihr den Eisernen Vorhang wieder haben?“ zu spotten. So einen Spott hätte es aber wahrscheinlich auch mit „PlanB“ gegeben („seids planlos“, oder „habts keinen Plan A?“) aber als erstes Gegenargument fällt mir gleich der „Neue Eiserne Vorhang“ ein, den EUROPA ANDERS sicher nicht haben will (nämlich zwischen Spanien und Marokko, und zwischen Griechenland und der Türkei) …

    Warum „Europa NICHT anders“ ein Schmarrn ist, findet sich zuletzt hier: http://orf.at/stories/2217495/2217496/
    (und nachdem ORF Seiten zuweilen ins Unauffindbare verschwinden, hier das Kernzitat: „Der britische Einwanderungsminister Mark Harper ist am Samstag zurückgetreten, nachdem bekanntgeworden war, dass er eine ausländische Putzfrau ohne Arbeitserlaubnis beschäftigt hatte. … Harper ist für eine umstrittene Gesetzesreform maßgeblich mitverantwortlich, die die Bestimmungen zur Einwanderung und die Strafen für die Beschäftigung illegal Eingewanderter in Großbritannien deutlich verschärfen soll.
    ( Anm.: !!! Erinnert das wen an blauschwarze Schüssels und ihre Putzfrau ? )
    Harper wird der Öffentlichkeit laut BBC wohl auch dank seiner gegen illegal Eingewanderte gerichteten „Go Home“-Kampagne … Regierung von Premier David Cameron … nahm … die „ehrenhafte Entscheidung“ Harpers mit Bedauern an. …“)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Weitere Informationen

Newsletter