Kein Mensch ist illegal

Gestern Vormittag haben sich ca. 20 FPÖler getroffen um gegen das Asylquartier in der Erdberger Straße im 3. zu hetzen und Flüchtlingsfamilien mit ihren fremdenfeindlichen Plakaten zu „begrüßen“. Dass seitens der FPÖ hauptsächlich Funktionäre mobilisiert wurden, zeigt wie sehr BürgerInnen diese Anliegen teilen.

CGkpceSWoAAqTcf (1)

jürg christandl (@JChristandl) via Twitter

An der Gegendemonstration waren ca. 100 Menschen beteiligt, „alles links der Mitte“ darunter auch unser Wahlbündnis „Wien anders“ und wir Piraten. Für die FPÖ Funktionäre zum „Probeliegen“ haben wir auch gleich ein Zelt mitgebracht.

10848819_1435489296759792_8079735317932429369_o

Wien anders via Facebook

Mit Schildern und Parolen wie „Kein Mensch ist illegal“ und „Asylsuchende herzlich willkommen. Auch in meiner Umgebung“ gaben die Gegendemonstraten und Bewohner des 3. Bezirks ein deutliches Zeichen für die Solidarität mit Flüchtlingen und Hilfesuchenden. Wir forderten vor Ort „Rettungsschirme für Menschen“.

21

Roland Stadler via 1030Wien.at

W24 berichtete ebenfalls und interviewte im anschließenden Studiogespräch unsere Spitzenkandidatin Juli (Juliana Okropiridse) zum Umgang mit Flüchtlingen und weiteren Standpunkten von Wien anders. http://www.w24.at/Guten-Abend-Wien-Die-Nachrichten/824770/5475

Mehr zum Thema:


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Weitere Informationen

Newsletter