NSA Enthüllungen jähren sich zum ersten mal!

Am 6. Juni 2013, vor einem Jahr, trat der Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden mit brisanten Dokumenten über die Arbeit der amerikanischen und britischen Geheimdienste NSA und GCHQ an die Öffentlichkeit. Es war der Beginn des bisher größten Überwachungsskandals der Geschichte. Ein Blick auf die politischen Konsequenzen, die die Regierungen der betroffenen Länder seit diesem Zeitpunkt gezogen wurden, bringt ernüchternde Ergebnisse. Die Piratenpartei bewertet das Vorgehen insbesondere der Bundesregierung und der angeschlossenen Dienste anlässlich des Jahrestags als enttäuschend und vor allem als demokratiegefährdend.
Statt sich weiter vor der Frage zu drücken, wie die Grundrechte und die Demokratie auch in der digitalen Welt geschützt werden sollen, fordern die PIRATEN endlich politische Schritte.

Die Piratenpartei Österreichs lud am Jahrestag der Enthüllungen von Edward Snowden Passanten auf der Straße dazu ein, ihre Solidarität zu zeigen und ihrem Unmut über die Überwachungspolitik Ausdruck zu verleihen.

Wer seinen Beitrag dazu leisten möchte:

Fotos an friday(ät)piratenpartei.at

Link zur Snowden-Maske:

http://wiki.piratenpartei.de/Datei:Gestaltung_Mask_Snowden.pdf


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Weitere Informationen

Newsletter